Animationsfilm „Mice – a small story“ nach Herr der Ringe2 min read

Animationsfilm „Mice – a small story“

Kürzlich im September 2018 ist ein neuer Animations- und 3D-Film „Mice – a small Story“ herausgekommen, der als Vorlage die Geschichte der Herr der Ringe unter Mäusen und Ratten erzählt.

Schaut Euch den Film an:

Ich finde es so toll, dass es immer wieder Animationsfilme gibt, die ohne jegliche gesprochene Sprache auskommt. Einfach nur mit Körpersprache.

Gerade das „einfach“ kommt hier richtig gut rüber. Denn nicht jeder kann einfach. Und so ist dieser Animationsfilm ein richtiges Meisterwerk geworden.

Dieses Meisterwerk vom Animationsfilm „Mice – A Small Story“ ist ein Abschlussfilm von ein paar Studenten der Pariser Hochschule Isart Digital.

„Mice – A Small Story“ nach „Herr der Ringe“

Damit haben sie quasi „Herr der Ringe“ mit Mäusen und Ratten animiert. Wer die Trilogie „Herr der Ringe“ kennt, weiß, dass diese voller seltsamer Wesen ist. Und so könnte auch genau solch eine Geschichte in einer Kanalisation mit Mäusen, Ratten und Eule aussehen, wenn ein paar Mäuse eine goldene Lasche einer Getränkedose finden…

Hier die Original-Beschreibung des Filmes auf englisch:

„In a dark subway tunnel, a group of mice find a gold ring-pull that seems to have a mysterious effect on one of them.  Not so far from them, an owl and his enslaved rats are watching. The owl sends his rats to get hold of this strange object.“

Auf deutsch übersetzt (über Google):

„In einem dunklen U-Bahn-Tunnel findet eine Gruppe von Mäusen einen goldenen Ring, der auf einen von ihnen eine geheimnisvolle Wirkung zu haben scheint. Nicht weit entfernt von ihnen beobachten eine Eule und seine versklavten Ratten. Die Eule schickt seine Ratten, um dieses seltsame Objekt zu bekommen.“

Der Film dauert nur ca. 4 Minuten. Die Studenten haben es geschafft, eine sehr authentische Verfilmung a la „Herr der Ringe“ zu machen bis hin zum epischen Kampf zwischen Mäusen (Hobbits) und Orks (Ratten).

Die Pariser Hochschule Isart Digital bildet kommende kreativen Menschen im Videospiel- und 3D-Grafikbereich aus.

Wie gefällt Euch der Animationsfilm „Mice – a small story„?

 

Die Gehörlosblog-Redaktion

Judith Harter

 

 

Wie nützlich findest Du diesen Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

Durchschnittliche Bewertung: 0, Anzahl Bewertungen:0

Noch keine Bewertung. Hier kannst du zuerst bewerten.

  • Patrick sagt:

    Ist sehr gut gelungen. Den Zug am Schluss hab ich jetzt nicht erwartet!! hehe

  • Gehörlosbloggerin Judith Harter sagt:

    😀 *lach* genauso erging es mir.

  • Kai sagt:

    Wie witzig und gut gelungen dieser kreative Animationsfilm ist. Da hast was Schönes gefunden 🙂

  • Garage sagt:

    Am Anfang war ich etwas voreingenommen, aber als ich die Lasche der Dose als Ring sah, musste ich lachen. Die Eule ist auch super gemacht. Warum hat er „Frodo“ in diesem Falls nicht einmal kurz den Ring angezogen, um zu verschwinden für kurze Zeit? Die Gaphik ist sehr hochwertig und qualitativ.

  • Viz sagt:

    Finde ich sehr witzig und geht dann durch die Animation in Richtung Toy Story oder Findet Memo. Was ich auch sehr beeindruckend finde, dass es ein europäisches Team auf Frankreich ist und nicht immer aus American kommt. Großes Lob und freue mich auf den nächsten Teil.

  • Ralph sagt:

    Wann glaubt ihr, wird es den ganzen Film geben. Die ist ja jetzt eine Art Vorspann. Oder irre ich mich da?

  • Gehörlosbloggerin Judith Harter sagt:

    Wie es scheint, ist es ein abgeschlossener Film. Lassen wir uns überraschen 🙂

  • Reng Teng sagt:

    Also ein sehr schöner Animationsfilm ! Ich finde es eigentlich sogar viel besser, wenn daraus kein Langfilm ensteht. Die Handlung ist in sich abgeschlossen und der dramaturgische Spannungsbogen ist ein Bogen und keine Sinuskurve. Die Gefahr besteht bei einen Langfilm viel eher als bei einen Kurzfilm. Ich freue mich über die Lebendigkeit und Kreativität europäischer Künstler*innen im Animationsbereich- und dafür das Ihnen so ein toller Kurzfilm gelungen ist.

    best
    Reng

  • >