Taubheit zieht wie ein roter Faden durch das Leben

Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert am

Bei allem, was ein Gehörloser/Hörgeschädigter tut in seinem Leben, so oft wird er daran erinnert, gehörlos/hörgeschädigt zu sein.

Damit meine ich nicht die Begebenheiten im Alltag.

Die Taubheit steckt in einem drin und begleitet den Hörgeschädigten überall. Und überall spürt man immer wieder, die Kommunikation ist das A & O auf dieser Welt. Alles ist auf Hörende, genauer gesagt, auf Menschen mit fünf Sinnen, zugeschnitten.

Überall stößt der Hörgeschädigte schnell an die Grenzen, was die Kommunikation betrifft. Ausnahme ist natürlich, wenn die Hörgeschädigten unter sich sind!

Die Taubheit an sich ist nicht schlimm, es tut gar nicht weh, man fühlt sich überhaupt nicht krank oder so. Schlimm ist die Taubheit hingegen, sobald es ans Eingemachte, sprich: Kommunikation, geht. Dann ist der Taube von sovielen Faktoren abhängig.

Das meine ich mit dem roten Faden durchs Leben eines Hörgeschädigten.

Wie nützlich findest Du diesen Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

Durchschnittliche Bewertung: 0, Anzahl Bewertungen:

Noch keine Bewertung. Hier kannst du zuerst bewerten.

One Response

  1. Avatar kris18 17. Januar 2009

Leave a Reply

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.