Interview – Yoga Massage Betty Schätzchen

Interview – Yoga Massage Betty Schätzchen

Es geht nun weiter mit dem Motto: „Auch wenn wir nicht hören, na und! Wir können uns sehen lassen!“  – die nächste Interviewpartnerin ist Betty Schätzchen, eine Yogalehrerin und Unternehmerin von „Yoga Massage“. Sie unterrichtet Hörgeschädigte und Hörende.  Sie gehört zu den 50 bekannten Experten in der deutschen Yogi-Szene. Meiner persönlichen Meinung nach zu Recht, denn sie hat als Hörgeschädigte nochmal diese besondere Einfühlung in ihre Mitmenschen beim Yoga und gestaltet die Yogakurse so, dass hörgeschädigte Teilnehmer soviel mehr vom Yoga-Wissen erfahren und umsetzen können. Sie fiel mir schon früher auf, siehe den Gehörlosblog-Beitrag Workshop mit Betty Schätzchen vom 21.09.2010. Es sind schon fast 7 Jahre her. 🙂

Interview mit Betty Schätzchen – Yoga Massage

1) Du bist als hörgeschädigte Yoga-Lehrerin mit einem fröhlichen Lachen bekannt geworden. Da ich Dich aber nicht in eine Schublade stecken will und kann: Was machst Du noch alles neben Yoga und Deinen Reisen?

Neben diesen beiden Tätigkeiten bilde ich im deutschen Raum Laut- und Gebärdensprachler in Thai Yoga Massage aus. Ich biete auch regelmäßig Yoga Massage Workshops für Gebärdensprachler in verschiedenen Städten Deutschlands an. An 3 Tagen in der Woche bin ich als Heilpraktikerin in meiner Praxis und im Temedos-Institut (www.temedos.de) tätig. Dort behandle ich Patienten mit unterschiedlichen Beschwerdebildern – meist im Bereich des neuromuskulären Systems.
Betty Schätzchen Yoga Massage
Betty Schätzchen

2) Du gibst zudem Vorträge. Zu welchen Themen machst Du gerne Deine Vorträge? Was ist Dir bei deinen Vorträgen besonders wichtig?

Sehr gerne gebe ich Vorträge zu Themen, die den Menschen auf dem Weg zu einem glücklichen und bewussten Leben begleiten. Da ich selbst über die Themen wie Persönlichkeitsentwicklung, Menschwerdung und -sein, Frieden und das Prinzip des Yoga seit vielen Jahren stark reflektiere, liegt es mir am Herzen, mein Wissen und meine Erfahrungen mit der Gebärdensprachgemeinschaft zu teilen.

3) Wenn ich mir Deine Videos ansehe, sei es Yoga oder Ausschnitte aus deinen Vorträgen – habe ich immer wieder den Eindruck, dass Dir Dein Gegenüber so wichtig ist, dass du die Informationen richtig fundiert rüberbringst. Mit welchem Ansatz gehst Du an die Themen ran, so dass der Funke praktisch rüberspringt und deine Mitmenschen mitreißt, egal ob hörend oder taub oder was auch immer?

Erstens hat sich für mich über die Jahre herauskristallisiert, dass es mein Lebensaufgabe (geworden) ist, die Menschen unterschiedlicher Kulturen miteinander zu verbinden – ganz besonders die laut- und gebärdensprachlich orientierte Kultur. Im Indischen nennt man es Svadharma – die persönliche Lebensmission. Wenn das einem klar ist, dann ist man nicht nur überzeugt, man lebt diese Überzeugung. Das ist es, was den Eindruck hinterlässt, andere Menschen „mitzureißen“.

Zweitens liebe ich es, komplizierte Dinge einfach, kristallklar, auf den Punkt gebracht, strukturiert und kompatibel für alle zu präsentieren. Es ist so nur möglich, wenn ich mich selbst damit ausgiebig und leidenschaftlich beschäftigt habe und es stets tue.

Die Fanseite von Betty Schätzchen Yoga Massage:

 

4) Es gibt schon einige Interviews mit Dir, aus denen hervorgeht, wie Du mit Yoga angefangen hast – diese Frage möchte ich dir deshalb nicht erneut antun. Dafür möchte ich gerne wissen: Wie war Dein Leben davor?

Mein Leben vor dem Yoga empfand ich als sehr leidvoll. Ich erinnere mich, wie ich vor mir selbst geflohen bin. Ich musste unter die Menschen, auf Partys gehen und andere zu überzeugen, dass ich „wichtig“ bin, in dem ich versuchte, ihnen zu gefallen. Ich habe getrunken, geraucht und meinen Kopf ständig in die Vergangenheit geschickt und war depressiv.

Wenn ich heute auf mein damaliges Ich zurückblicke, begegne ich mir selbst mit einem Schmunzeln und Mitgefühl. Heute kann ich es. Ich schicke kaum noch meinen Kopf in die Vergangenheit, ich fokussiere mich auf die Gegenwart. Seit fast 15 Jahren rauche ich nicht mehr und trinken tue ich sehr selten. Ich bin sehr viel gelassener geworden und habe nicht mehr das Bedürfnis, anderen gefallen zu müssen.

Wenn ich doch mal an mein jüngeres, vergängliches Selbst denke, streiche ich ihm über den Kopf und flüstere: „Alles wird gut.“

5) Deine Geschäftstüchtigkeit ist mir schon lange aufgefallen. Ich finde es spitze, dass Du anderen die Möglichkeit mitgibst, mit Dir auf die eine oder andere Weise zusammen zu arbeiten, z.B. in Form eines Partnerprogramms. Wie bist Du darauf gekommen? Gibt es da noch weitere Möglichkeiten?

Mir ist es wichtig, mich mit Menschen, besonders in der Gebärdensprachgemeinschaft, zu vernetzen. Es gibt Kooperationen, wie z.B. das Partnerprogramm oder gemeinsame Workshops für Gebärdensprachlerinnen mit meiner Freundin Tabea. Es hat sich einfach so spontan ergeben. Im Moment kann ich sagen, dass es sicherlich weitere Möglichkeiten gibt, nur plane ich es nicht. Das wird sich ergeben, wenn es passt und stimmig ist. Ich vertraue da sehr meiner Intuition 😉

6) Auf Facebook vermittelst Du zusätzlich dein persönliches Mindset, wie Du Deine Dankbarkeit auslebst, und deine „Visionstafeln“ zeichnest. Könntest Du uns so ein Visions-Bild zeigen, bei dem sich Deine Ziele durch Dein Mindset verwirklicht haben?

Ein Beispiel dafür habe ich vor über 3 Jahren gezeichnet. Ich wollte unbedingt an einem Yoga Teacher Training in Miami im Jahr 2014 teilnehmen. Ich habe dazu ein Bild in meinem „Buch der Träume und Wünsche“ mit allen Details, die mir in den Sinn gekommen sind, gemalt. Das Bild gibt es hier:

Betty Schätzchens Visiontafel
Betty Schätzchens Visiontafel

Als ich letztes Jahr wieder in mein Buch weitere Träume zeichnen wollte, sprang mir das obige Bild ins Auge. Ich hatte es fast vergessen, dass ich diesen Traum visuell fixiert hatte und mich umso mehr gefreut, dass dieser Traum als „erfüllt“ abgehakt werden konnte.

Einen weiteren Traum hatte ich ungefähr 2007/ 2008, selbst eine Yoga DVD in Gebärdensprache herauszubringen. 2013 war es dann soweit und ich publizierte meine erste DVD „15 Minuten Yoga für Hörgeschädigte“ in deutscher Gebärdensprache und Untertiteln.

Seitdem wurden viele Träume wahr und weitere werden fleißig von mir weiterhin produziert 🙂

 

Betty Schätzchen Yoga Massage
Betty Schätzchen beim Zeichnen ihrer Visionen

7) Natürlich frage ich Dich auch nach Deiner Hörschädigung 🙂 für das Gehörlosblog. Wie kam es zu Deiner Schwerhörigkeit? Wie bist Du damit aufgewachsen und wie lebst Du heute damit?

Es ist unklar, wie es wirklich zu meiner Schwerhörigkeit kam. Mir wurde gesagt, dass ich sehr schwache Herztöne hatte und die Geburt eingeleitet werden musste. Hierbei ist unklar, ob ein Sauerstoffmangel der Grund ist. Ich war zu meiner Geburt untergewichtig und wog etwas über 2 kg. Vielleicht gab es auch eine Entwicklungsstörung. Im 3./4. Monat nach meiner Geburt hatte ich eine Lungenentzündung und daraufhin für viele Jahre eine chronische Mittelohrentzündung. Ich denke, dass die Mittelohrentzündung tragend war für meine heutige mittel-hochgradige Schwerhörigkeit.

Ich bin mit sehr verständnisvollen Eltern aufgewachsen. Ich weiss, dass meine Mama mir das Fingeralphabet und das Sprechen beigebracht hat, um das (Laut-)Sprachverständnis zu unterstützen. Sie blieb für einige Jahre zuhause, um mich in der Frühförderung zu begleiten.

Ich ging dann in den Kindergarten und Schule für Schwerhörige bis zum Abitur in Berlin.

Durch meine Reisen nach meiner Bankausbildung lernte ich sehr inspirierende Menschen kennen. Wirklich ausnahmslos alle, egal welcher Nation, sagten mir, dass ich mit meiner Schwerhörigkeit beschenkt worden bin. Ein Schlüsselereignis für mich war, als ich einen Alt-Hippie im Alter von 75 Jahren auf einem Visa-Run in Thailand traf. Er rauchte einen fetten Joint, war ganz in weiß gekleidet mit einem weißen Haarband und weißen schulterlangen Haaren. Er fragte mich, was ich da im Ohr habe. Ich sagte ihm, dass ich seit meiner Geburt schwerhörig bin und Hörgeräte trage. „This is a gift.“ (Das ist ein Geschenk) sagte er und blies dicken Marihuanarauch in die Luft. „You have qualities no one else have.“ (Du hast Qualitäten, die niemand anderer hat). Das machte mich nachdenklich und stimmte mich sehr positiv. Das war genau der Punkt, an dem ich aufhörte, meine Schwerhörigkeit als Behinderung anzusehen. Ich konzentrierte mich seitdem nur darauf, „was ich damit alles kann“. Ich hatte damals absolute keine Ahnung, welche großen Türen sich mir eröffnen würden.

9) Wow, das ist in der Tat ein Schlüsselereignis. Du hast Dich also seitdem auf Deine Stärken konzentriert. Nochmals zu den Reisen – Du reist nicht nur selbst, sondern stellst auch Yoga-Reisen zusammen. Checkst Du bei Deinen eigenen Reisen erst die Reiseorte, bevor Du die Yoga-Reisen organisierst? Sind immer nur Hörgeschädigte dabei oder auch Hörende? Das klingt für mich sehr spannend.

Ja genau, ich stelle die Reisen meistens selbst zusammen. Die Yogagruppenreise nach Bali wird von der Yogareise-Agentur Yoga Travel & Friends organisiert. Nicht immer kenne ich den Ort, wenn die Reise erstmalig stattfindet.

Auf den großen Reisen sind die Gruppen mit Gebärden- und Lautsprachlern gemischt. Mir ist es ein wichtiges Anliegen und immer wieder eine schöne Herausforderung, beide Welten miteinander zu verbinden.

10) Inwiefern ist es eine Herausforderung, beide Welten miteinander zu verbinden?

Unterschiedliche Kulturen und Sprachen führen oft zu Unsicherheit auf beiden Seiten, besonders im Bereich der Kommunikation. Das stellt eine Herausforderung dar, beide Welten zu verbinden – aber eine schöne, positive.

Hin und wieder fungiere ich als Vermittlerin bzw. “Link” (= Brücke zwischen den unterschiedlichen Welten), um Berührungsängste abzubauen.

 

Yoga Massage Betty Schätzchen
Betty Schätzchen

11) Was hast Du für einen Beruf gelernt? Du erwähnst die Bankenlehre. Was war der Grund, dass Du Deinen “Ausstieg” aus dem berühmten Hamsterrad durchzogen hast? Wie lange dauerte es, bis Du diesen Schritt gewagt hast? Beeinflusst Dich dein ausgelernter Beruf noch irgendwie auf deinem Lebensweg?

Wenn man es genau nimmt, habe ich bereits 5 Berufe erlernt. Begonnen hat es mit der Banklehre, bei der mir von Anfang an klar war, dass ich da nicht bleiben werde. Ich brauchte diese Zeit in der Bank, um mir klar zu werden, wohin ich mich mit meinen ganzen Ideen hin bündeln möchte. Ich entschied mich für den Gesundheitsbereich. Und so entwickelte sich mein Weg dahin über das letzte Jahrzehnt mit mehreren Ausbildungen und Trainings im Bereich Yoga, Thaimassage, Heilkunde und Coaching im In- und Ausland.

Ich spreche lieber von Berufung als über den Beruf. All das, was ich gelernt habe und stets tue, macht meine Berufung aus. Das erlernte Wissen, meine Erfahrungen formen meine Berufung. Sie ist viel wichtiger als der reine Beruf. Viele Menschen fühlen sich in ihrem Beruf nicht berufen. D.h. sie machen ihre Arbeit, weil „sie getan werden muss“, sind aber nicht glücklich damit. Berufung ist anders. Dein Herz spürt es, wenn du deine Berufung oder Bestimmung gefunden hast. Du willst dann nichts mehr anderes. Es ist und wird genau das, wofür du lebst.

12) Du hast eine wunderschöne Webseite, auf der Du Deine Yoga Massage, Yoga Massage-Shop mit Leggings, Videos und Massageprodukten sowie Deine Heilpraxis vorstellst. Möchtest Du verraten, ob ein Team hinter Dir steckt bzw. wie viele Menschen hier im Hintergrund mit Dir zusammen arbeiten? Sind auch Hörgeschädigte darunter? Wo stellst Du deine organisierten Yoga-Reisen vor, die man dann buchen kann?

Danke dir 🙂 . Ja, das Team, dass hinter meinem Unternehmen, meiner Heilpraxis und dem Yoga Massage Shop steckt, bin ich. Es gibt eine Arbeitsassistenz, die mich unterstützt. Je nach Bedarf habe ich auch Honorarkräfte (meist hörend), die mir bei der Organisation oder Assistenz von Workshops helfen.

Meine Yoga-Reisen für Laut- und Gebärdensprachler biete ich auf meiner Homepage www.thai-yoga-massage-ausbildung.de an. Die Yogagruppenreise nach Bali wird von Yoga Travel & Friends hier angeboten: Gruppenreisen mit Betty Schätzchen – Yogatravel

13) Ich bin von deinen Videos sehr beeindruckt. Mein liebstes Video von Dir ist “Core Yoga – Für eine starke Mitte”, dieses ist in der Tat ein “Highlight”. Mit großer Freude konnte ich dank des Internets miterleben, wie klar und strukturiert Du Dich weiter entwickelst. Denn Du gestaltest Deine Videos so richtig barrierefrei für Hörgeschädigte UND Hörende. Untertitel, Gebärdensprache, Lautsprache, alles drin! Ein Traum! Absolut nachahmenswert! Vertonst Du Deine DVD’s selbst?

Ja, es gibt einige Videos, die für hörende Menschen besprochen sind. Zum Beispiel meine Online Yoga Videos auf der Plattform yogaeasy.de (Betty Schätzchen – Yogaeasy.de) sind größtenteils vertont.

Meine neueste Core Yoga DVD wird z.B. neben der Gebärdensprache auch in Lautsprache begleitet. Ich vertone meine DVDs selbst.

 

14) Zu guter Letzt 🙂 : Was möchtest Du den Gehörlosblog-Lesern als Botschaft mitgeben?

Die magische 10, die ich in meinem Herzen trage:

Sei du der Mensch, der du sein willst. Vergiss, was andere über dich denken.
Tue das, wofür du brennst. Tue das, was du liebst.
Träume nicht dein Leben, lebe es hier und jetzt, Schritt für Schritt.
Alles ist möglich, wenn du es zulässt.
Schaffe Frieden mit dir selbst, räume alles auf, was dir im Weg steht – gedanklich wie im Alltag.
Sei dankbar, für die Dinge, die du hast. Schreib täglich 5 Dinge auf. Lese sie am Ende der Woche, des Monats, des Jahres. Du wirst dich soooo satt fühlen.
Bewege dich täglich.
Nähre deinen Körper mit gutem Essen, deinen Geist konstruktiv und deine Seele mit Schokolade.
Entspanne und genieße dich täglich im Alleinsein.
Werde verrückt nach dir!

 

Vielen Dank für das schöne Interview, liebe Betty. Ich bin mir sicher, dass Deine Botschaften für die Gehörlosblog-LeserInnen inspirierend wirken. Ich empfnde es als sehr berührend, wie Du durch Dein Schlüsselerlebnis deine Schwerhörigkeit als Geschenk angenommen hast und dieses durch Deine Berufung auf deine Mitmenschen überträgst, die dafür empfänglich sind. Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg und ich freue mich mit Dir über Deine umgesetzten Träume und weitere umsetzbare Visionen 🙂

Für meine Gehörlosblog-LeserInnen: Auf eine gute Vernetzung mit Euch! 🙂

 

Eure Gehörlosbloggerin

Workshop Yoga, Pilates, Massagen und gesunde Ernährung für Hörgeschädigte in Frankenthal…

… einschließlich Massagen… das liest sich sehr gut und interessant, gell?

Es werden im Workshop von der schwerhörigen Betty Schätzchen folgendes in der deutschen Gebärdensprache (DGS) angeboten:

Kurse wie „Pilates, Yin Yoga und Yoga auf dem Stuhl“

Vortrag Gesunde Ernährung

Ayurveda-Kochkurs

Massagen

Kurs-Zeitraum ist vom 5.11 – 7.11.2010.

Wer in der Nähe ist und gerne daran teilnehmen will,  kann sich hier die PDF-Datei herunterladen für die Anmeldung:

KURSPROGRAMM – ANMELDUNG – KOSTEN HIER: http://yoga-massage.de/Programm_Kursplan_Frankental.pdf

Die schwerhörige und sympathische junge Frau Betty Schätzchen hat einen sehr guten und kompetenten Ruf als Yogalehrerin.

Ich kann dieses Workshop empfehlen, da ich selbst auch Yoga betreibe (habe es mir früher allerdings selbst beigebracht, da es damals noch keinen solchen Workshop speziell für Hörgeschädigte gab – es gibt bei den Gehörlosen ja Unterschiede zu den Hörenden – beispielsweise bei der Entspannung).

Melanie Senft, selbst gehörlos, hat mir begeistert von Betty Schätzchen berichtet, wie gut sie Yoga für Hörgeschädigte unterrichtet.

(foto: a.j.)

Mit herzlichen Dank an Melanie Senft für diesen Workshop-Tipp und ein dickes Dankeschön an Betty Schätzchen für die Veröffentlichung ihres Bildes.