Schriftsprache für Gehörlose zum Leben erwecken

In meinem Bericht „Eine harte Welt bei den Hörenden“ (hier drauf klicken) habe ich geschrieben, dass ich immer ein Fremdwörterbuch zur Seite hatte, um mir all die Fremdwörter zu merken.

Ich hatte damit so ziemlich Schwierigkeiten, weil die Fremdwörter „trocken“ waren, und ich habe viel Zeit gebraucht, um sie mir einzuprägen.

Dank der Hilfe und guten Tipps einer lieben hörenden Freundin eignete ich mir folgendes an, mir die Fremdwörter leichter zu merken:

Beispiel Fremdwort: Vitalität

Da steht im Duden folgendes:

„Vita“ kommt aus dem Lateinischen (lat.) und bedeutet Leben.
So heißt das Fremdwort Vitalität: Lebendigkeit, Lebenskraft, Lebensfülle.

Liest man das Fremdwort Vitamin, so kann hier aus „Vita“ gelesen werden, dass es hier um das Leben geht. Der Wortteil „Amin“ ist französisch und heißt lebenswichtiger Wirkstoff – Aus Vita und Amin wird Vitamin.

Wenn also folgendes gelesen wird:
Vitalität,
Vitamin,
vital,
Vitalismus,
dann weiß man hier dank des Wissens wegen „vita“ sofort, das hat mit dem Leben zu tun.

Bei den Fremdwörtern ist es wichtig zu wissen, welchen Ursprung die Wortteile haben, also lateinisch, französich, englisch, griechisch (die meisten deutschen Fremdwörter basieren auf lateinischen und griechischen Wortteilen). Weiß man den Ursprung und dessen einfache Bedeutung, hat man das Fremdwort schon verstanden!

Ein anderes Beispiel: Sind Fremdwörter mit dem Anfangs-Wortteil „therm“ zu lesen („therm“ ist griechisch und bedeutet: warm, Wärme, Wärme betreffend), ist die Verständigung auch leicht: Es geht um die Wärme. Z.B. Thermometer – hier wird die Wärme gemessen 😉

Wenn man nach dieser Art vorgeht, die Fremdwörter anhand der Wortteile zu verstehen, versteht auch andere Fremdsprachen besser und leichter.

Im englischen Wörterbuch gibt es Wörter mit vita… und die Übersetzung ist hier auch das Leben 😉

Ebenso gibt es auch im englischen die Wörter, die mit „therm…“ beginnen.

Sich ein Fremdwörterlexikon anzuschaffen, in dem die Wortteile klar beschrieben werden, welchen Ursprung sie haben (lat., griechisch, französisch, englisch…), da tut man sich mit der Sprache um vieles leichter!

Klar, aller Anfang ist schwer. Es ist bis jetzt noch keiner auf Anhieb Meister/Profi geworden 😉

Die Fremdwörter an sich sind trocken, aber die Wortteile aus dem Lateinischen, griechischen, französischen…, die geben dem Fremdwort die lebendige Sprache, also auch Emotion inbegriffen zum besseren Merken!

Ich hoffe, Ihr, Hörgeschädigte/Gehörlose sowie Hörende, könnt mit diesem Tipp etwas anfangen. Probiert aus und berichtet mir bitte davon, ob dieser Tipp auch euch nutzt. Beobachtet die Sprache!

Meet the Author

Gehörlosbloggerin Judith Harter

Hier schreibt die Bloggerin Judith Harter, gehörlos und Cochlea-Implantat-Trägerin, rund um Hörschädigung / Hörbehinderung. Sie zeigt die Perspektive vonseiten der Hörgeschädigten und auch von Hörenden auf. Haben Sie Fragen oder interessante Themen, schreiben Sie ihr eine E-Mail über Kontakt.