Warum ist „taubstumm“ diskriminierend?

Vom Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG bekam ich den folgenden Lebenstipp:

Hörgeschädigte Menschen empfinden es als diskriminierend, wenn man sie „taubstumm“ nennt, da das Wort „taub“ etymologisch mit „stumm“ und „dumm“ verwandt ist.“

Leider wissen es immer noch nicht viele. Nach wie vor werden viele Gehörlose als „taubstumm“ bezeichnet. Ich muss es immer und immer wieder erleben…

Jedoch meinen die Hörenden es nicht böse. Sie sagen dieses Wort, ohne nachzudenken und weil sie es nicht wissen. Es liegt an uns Hörbehinderten / Gehörlosen, die Hörenden aufzuklären, warum wir uns so nicht nennen lassen wollen.

Print Friendly, PDF & Email

Eine Antwort auf „Warum ist „taubstumm“ diskriminierend?“

  1. Außerdem sind Gehörlose nicht stumm – nur weil die Sprache „anders“ ist, als wir Hörende es gewohnt sind, haben Gehörlose eine Sprache, können also nicht stumm sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.