Musik für Gehörlose fühlbar machen mit Sound Shirt

Musik für Gehörlose fühlbar machen mit Sound Shirt

 

Ich bin kürzlich auf ein hochinteressantes Video gestoßen, in dem die Junge Symphoniker Hamburg ihr Sound Shirt für Gehörlose vorstellen:

 

Im Video beschreiben Junge Symphoniker Hamburg das Sound Shirt, was es für Gehörlose alles drauf hat:

  • 6 Monate Entwicklungszeit für das Sound Shirt
  • Eine tragbare Technologie, mit der Gehörlose die Musik auf einem Konzert erleben können
  • 16 Motoren im Sound Shirt
  • Die Konzertmusik wird über die Mikrofone per Software an das Sound Shirt übermittelt
  • So ist z.B. Bass im Bauch und Geigenmusik an den Armen zu spüren
  • Gehörlose, die das Sound Shirt testen, sind sichtlich berührt von ihren Musik-Empfindungen

Diese Technik in dem Sound Shirt hat mich richtig neugierig gemacht und ich bin auf diese Webseite gekommen:

Sound Shirt

Dort habe ich mich sofort eingetragen, da ich großes Interesse habe, dieses Sound Shirt bei einem Konzert der Jungen Symphoniker Hamburg auszuprobieren! Auf dieser Webseite wird auch bildlich ausführlich gezeigt, wo genau die Motoren angebracht wurden und wie die Übertragung der Musik abläuft.

Ah ja, am Ende des Videos sagt die gehörlose Tänzerin Kassandra Wedel noch: „Jeder Gehörlose sollte das einmal erleben.“

Da bin ich aber mal sehr gespannt, wenn ich nach Hamburg zum Konzert der Jungen Symphoniker Hamburg hinfahre und mittels Sound Shirt die klassische Musik am Körper erlebe.

Dass ich dabei auch was anderes spüren kann, also nicht nur den Bass, sondern auch die schönen klaren hohen Töne. Wenn die Musik laut ist, spüre ich am ehesten den Bass und die tiefen Töne, jedoch keine hohen Töne. Aber diese hohen Töne sind genauso wichtig und ich hoffe, diese beim Sound Shirt zu erfahren!

Genauso wäre es toll, wenn man solch ein Sound Shirt für Zuhause haben kann, fürs eigene Heimkino 🙂 Was meint Ihr dazu?

Eure Gehörlosbloggerin

Print Friendly

Eine Antwort auf „Musik für Gehörlose fühlbar machen mit Sound Shirt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.