Hörende Kollegin beinahe zerquetscht

Im Büro musste ich ins Archivraum, um dort alte Akten zum Vernichten rauszunehmen. Dort sind Schränke, an denen man sie entlang den Schienen auseinanderdrehen kann.

In meinem vollen Eifer ging ich ins Archivraum, drehte munter an den Schränken, um zum Fach zu kommen, wo die alten Akten sich befanden.

Kaum machte ich mich an die Arbeit, erschrak ich sehr, als die Kollegin mich aufgeregt antippte. Ich fragte sie, woher sie denn so schnell kommt? Sie sagte, sie war zwischen den Schränken gestanden, um dort bestimmte Akten zu holen.

Weil ich nicht auf ihre Rufe reagierte (wie denn auch bei meiner Gehörlosigkeit?), als ich anfing, an den Schränken zu drehen, hieß es für sie nur noch: Bloß weg von den Archiv-Schränken.

Sie sagte, es war ziemlich knapp für sie, zumal ich so munter und schnell an den Schränken drehte. Sie schaffte es gerade noch. Einige Sekunden später wäre sie eingequetscht gewesen.

Ich war so erschrocken darüber und entschuldigte mich bei ihr, weil ich sie im Archiv nicht bemerkte.
Was so alles passieren kann, wenn man nicht hört…

Hoffentlich passiert das auch nicht dem Weihnachtsmann, der die Gehörlosen beschenkt 😀

Er muss sich ja erst mal durch den Kamin zwängen 😉

Meet the Author

Gehörlosbloggerin Judith Harter

Hier schreibt die Bloggerin Judith Harter, gehörlos und Cochlea-Implantat-Trägerin, rund um Hörschädigung / Hörbehinderung. Sie zeigt die Perspektive vonseiten der Hörgeschädigten und auch von Hörenden auf. Haben Sie Fragen oder interessante Themen, schreiben Sie ihr eine E-Mail über Kontakt.