Gehörlosblog – EU: neues Blog rund um die EU-Politik speziell für Hörgeschädigte

von Gehörlosbloggerin Judith Göller am 17. März 2012

Gehörlosblog – EU: neues Blog rund um die EU-Politik speziell für Hörgeschädigte

Ich stelle mein neues Blog Gehörlosblog – EU vor. Dort wird alles von A bis Z gesammelt und gepostet, was in der EU-Politik für die Hörgeschädigten passiert.

Einige freie Autoren – die (noch) anonym bleiben wollen – sitzen mit mir im Boot für das Gehörlosblog – EU, worüber ich sehr erfreut bin :-)

Ich persönlich bin kein Politik-Mensch, interessiere mich aber – als Gehörlosbloggerin und Untertitelaktivistin – sowieso, was da alles von und für Hörgeschädigte gemacht wird. Aus dem Grund habe ich den Blog Gehörlosblog – EU aufgestellt und nach gründlicher Vorbereitung und Einarbeitung endlich freigeschaltet.

Gehörlosblog – EU – Webseite (klicken)

Ich freue mich sehr, wenn das Gehörlosblog – EU einigen von Euch gefällt, und weiter empfohlen wird.

Diese saubere Trennung zwischen dem Gehörlosblog und dem Gehörlosblog – EU ist mir wichtig.

Im Gehörlosblog bleibe ich meinem Stil treu und ihr glaubt oft gar nicht, dass es eine große Herausforderung ist, komplexe Dinge in die “Volkssprache” umzusetzen. Mit Fremdwörtern um sich herumschlagen, das kann jeder (und das ist in der Politik leider viel zu oft der Fall – auf Gehörlosblog – EU könnt Ihr viele Fremdwörter nachzählen!). Aber komplexe Dinge so einfach und klar darzubringen, das ist meine Herausforderung mit meinen kleinen Blog-Beiträgen/Geschichten hier!

Ich möchte mit dem Gehörlosblog hauptsächlich den Hörenden zu AHA-Effekten verhelfen. Denn Hörende können sich im Grunde genommen überhaupt nicht in uns Hörgeschädigte hineinversetzen – und es sind immer noch so viele unwissend. Die Hörenden benötigen wirklich eine “Anleitung”, um zu wissen, wie sie mit der Person mit unsichtbarer Behinderung am besten umgehen können.

Gehörlosblog – EU und die Barrierefreiheit

Die Barrierefreiheit wird derzeit in der Politik groß geschrieben, sofern sie nicht von anderen wichtigen Dingen abgelenkt wird. Nur stelle ich in meinen Beobachtungen fest, dass die Barrierefreiheit mitsamt ihren vielen Fremdwörtern wie Integration und Inklusion sich so gut wie gar nicht umsetzen lässt, trotz der lauten harschen Kritiken. Warum? Das Volk versteht nicht die Sprache der Politik, weil hier alles verkompliziert wird. Und das kann ich mit dem Gehörlosblog – EU gut aufzeigen :-)

Hier wird vollkommen vergessen, dass per Gesetz gleichzeitig ein Zwang ausgeübt wird und dem haben sich die Menschen schon immer widerstrebt.

Das kann ich als Mutter schon bei den Kindern sehen: Die Kinder wollen nicht MÜSSEN, die Kinder wollen DÜRFEN – und das ist bei Erwachsenen genauso – und in der Politik lässt sich das gleiche Phänomen beobachten.

Ich schaffe es einfach nicht, die Menschen so harsch zu kritisieren und vor dem Kopf zu stoßen, wie es manche meiner Blog-KollegInnen machen. Das ist einfach nicht mein Ding und das überlasse ich gerne anderen. Was ich eher mache, ist zu beobachten und festzustellen, wie so manches besser funktionieren könnte. Für manches habe ich selbst keine Lösung parat oder irre mich, wie es bei uns Menschen so typisch ist.

Und so beobachte ich besonders bei der Barrierefreiheit, wie sich hier bestimmte Personen in den Vordergrund bringen wollen und FORDERN, FORDERN, FORDERN.  Dieses Wort “Fordern” sowie die Provokation – erinnern wir uns hier alle doch besser an einen guten Spruch, der uns alle – jeden einzelnen – betrifft:

Erst muss, bevor die Welt sich ändern kann,
der Mensch sich ändern.

- Bertolt Brecht-

Dieser Spruch betrifft jeden einzelnen Menschen. Nicht die Politik, die MENSCHEN!!!

Ich weiß, wovon ich spreche. Ich war in meiner Jugendzeit viele Jahre bei den Pfadfinderinnen, dort trafen sich immer “Nichtbehinderte” und “Behinderte” und es wurde schon das Thema Barrierefreiheit angesprochen und in der unmittelbaren Umgebung auch umgesetzt – und das war vor 30 Jahren, sage und schreibe DREIßIG Jahren. Verborgen in der Weltgeschichte. Die Wunder geschehen im Kleinen, nicht in der Weltgeschichte.

Sprechen wir mit den Menschen – mit Liebe und Leidenschaft -, zeigen ihnen unsere Perspektive auf, bis sie erkennen und von sich aus bereit sind, dies auch zu ändern. Ihnen bewusst zu machen, dass es auch ihnen zugute kommt. Und das fängt eben mitten im Volk an, bei jedem einzelnen. Mit Kritik erreicht man nur eine Abwehr-Haltung.

Mit dem Gehörlosblog – EU wird alles gepostet und gesammelt und ich beobachte :-)

Hier geht’s zum Gehörlosblog – EU: www.gehoerlosblog.de/eu

{ 5 Kommentare… lies sie unten oder füge einen hinzu }

Marco Strauß März 17, 2012 um 17:46

Schön, ich werde damit viel Freude daran haben, das wir die Sicht von Hörgeschädigten, auch über den Tellerrand hinausschauen, und zwar die vielen Europa-Ländern auch zu beobachten. Ich denke, das man hier viel davon lernen kann, jedes Land schaut in einem anderen Land, vielleicht gibt es auch mehr, als wir uns je erträumen können. Denn was es schon gibt, soll man schließlich nicht das Rad neu erfinden. Daher finde ich ganz toll, das es jetzt sogar eine Webseite gibt, der in Sprache Deutsch verfasst wird. Ich werde mit Sicherheit gerne weiterempfehlen! Super! ;-)

Judith Goeller März 17, 2012 um 17:50

@Marco,

dein Kommentar erfreut mich total und ich bin froh, dass ich doch richtig lag mit der EU-Seite – wie du es so schön beschrieben hast: über den Tellerrand in die EU-Länder schauen! DANKE für dein Feedback.

Herzlichst
die Gehörlosbloggerin
Judith

Erich Meyer März 18, 2012 um 16:51

GEHÖRLOSBLOG – EU -neues Blog rund um die EU-Politik -speziell für Hörgeschädigte

Als Hörender begeistert mich die neu aufgemachte Seite GEHÖRLOSBLOG – EU.
Somit werde auch ich über den Tellerrand hinausgeführt -auch als Hörender.
Der neue BLOG ist wirklich eine Bereicherung.
Aufgefallen ist mir auch der Beitrag zu Frau JARMER. Ich meine, zu der österreichischen Parlamentarierin nach dem Kölner Treff von 2011 schon einmal eine Nachricht zum Gehörlosblog gegeben zu haben.. Das aber ist nicht so wichtig.
Wichtig ist, dass Gehörlosblog-EU näher über Frau Jarmer schrieb.

Viel Erfolg mit dem neuen Blog.
Ich freue mich dazu.

ERICH MEYER
hörend/Hamburg

Stefanie März 19, 2012 um 11:11

Volltreffer! Ich finde deinen neuen EU-Blog total wichtig, vor allem für die Hörenden und du hast mit dem Spruch “Erst muss, bevor die Welt sich ändern kann,
der Mensch sich ändern”genau ins Schwarze getroffen, das ist sowas von WAHR! Weiter so, Judith, du machst das echt klasse!!!!!!

jgoeller März 19, 2012 um 18:31

Danke für euren Feedback – ich bin froh, dass diese euch zusagt und also nicht nur mir selbst hilft, sondern auch euch allen. Um zu sehen, was in der EU-Politik abgeht von und für Hörgeschädigte.

Herzlichst
die Gehörlosbloggerin
Judith

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: