„Der kleine Prinz“ und seine taubblinde Mutter

In der Zeitschrift „ELTERN“ (Ausgabe 9/2008) bin ich auf eine sehr interessante Reportage gestoßen:

„Der kleine Prinz“ – darin geht es um seine Mutter Dr. Stephania Sabel, die mehrfach gehandicapt ist:

– rollstuhlbehindert

– gehörlos

– sehbehindert

Dazu noch das Besondere: Sie ist eine Prinzessin und zugleich die zukünftige Regentin eines afrikanischen Volkes. Von Beruf ist sie Religionspädagogin.
Sie ist obendrein auch alleinerziehende Mutter eines süßen Jungen (eben „der kleine Prinz“) – er wächst viersprachig auf: Deutsch, Französisch, Lingala (afrikanisch) und Gebärdensprache.

Dass diese Frau den Mut nicht verliert und trotz ihrer mehrfachen Handicaps weiter anpackt im Leben – Hut ab vor dieser starken Frau! So etwas geht mir stark unter die Haut!

Wie sie ihr Leben meistert, ist nachzulesen im Heft „ELTERN“ (Ausgabe 9/2008 – Seite 70 bis 77 – entweder am Kiosk zu kaufen oder hier als Einzelausgabe bestellen (da ich diese Reportage hier leider nicht veröffentlichen darf).

Familiennetz von Eltern.de!


Print Friendly

Eine Antwort auf „„Der kleine Prinz“ und seine taubblinde Mutter“

  1. Gleich gekauft, gelesen und Gänsehaut bekommen. Seit dem liegt die ELTERN auf Wohnzimmertisch und verwirrt Freunde und Familie 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.