„Der kleine Prinz“ und seine taubblinde Mutter

In der Zeitschrift „ELTERN“ (Ausgabe 9/2008) bin ich auf eine sehr interessante Reportage gestoßen:

„Der kleine Prinz“ – darin geht es um seine Mutter Dr. Stephania Sabel, die mehrfach gehandicapt ist:

– rollstuhlbehindert

– gehörlos

– sehbehindert

Dazu noch das Besondere: Sie ist eine Prinzessin und zugleich die zukünftige Regentin eines afrikanischen Volkes. Von Beruf ist sie Religionspädagogin.
Sie ist obendrein auch alleinerziehende Mutter eines süßen Jungen (eben „der kleine Prinz“) – er wächst viersprachig auf: Deutsch, Französisch, Lingala (afrikanisch) und Gebärdensprache.

Dass diese Frau den Mut nicht verliert und trotz ihrer mehrfachen Handicaps weiter anpackt im Leben – Hut ab vor dieser starken Frau! So etwas geht mir stark unter die Haut!

Wie sie ihr Leben meistert, ist nachzulesen im Heft „ELTERN“ (Ausgabe 9/2008 – Seite 70 bis 77 – entweder am Kiosk zu kaufen oder hier als Einzelausgabe bestellen (da ich diese Reportage hier leider nicht veröffentlichen darf).

Familiennetz von Eltern.de!


Print Friendly, PDF & Email

Eine Antwort auf „„Der kleine Prinz“ und seine taubblinde Mutter“

  1. Gleich gekauft, gelesen und Gänsehaut bekommen. Seit dem liegt die ELTERN auf Wohnzimmertisch und verwirrt Freunde und Familie 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.