Beim Versteck-Spiel in der gehörlosen Kindheit

Als Kind spielte ich gerne mit meinen hörenden Cousinen und Nachbarsfreunden Verstecken.

Nach einer Weile wunderte ich mich, wieso ich immer gefunden wurde, so gut ich mich auch versteckte.

Darüber wunderte ich mich so sehr und fragte einen Cousin nach dem Versteckspiel, warum ich immer gefunden wurde. Da zischte er mir zu, ich schnaufe! Ich fragte, was schnaufen heißt. Er erklärte mir, dass ich laut Luft hole.

Darüber staunte ich so sehr, dass man mein Schnaufen hören konnte. Das wusste ich absolut gar nicht. Ich rannte ganz schnell zu den Stellen, wo ich mich verstecken konnte und dort holte ich dann ganz stark Atem…

Ich konnte mir als gehörloses Kleinkind überhaupt nicht vorstellen, dass man das Atmen hören kann.

Nach dieser Erkenntnis übte ich, wie ich leise atmen konnte nach dem Rennen. Die Übungen brachten was: ich wurde nicht mehr so leicht entdeckt beim Versteckspiel 😉

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.